Lernen Sie die Blackjack Regeln und Strategien kennen

In diesem Artikel erfahren Sie die Regeln von Blackjack und deren Strategien. Bei Strategien geht es hauptsächlich darum, ob eine bestimmte Hand, die der Spieler erhalten hat, getroffen, geteilt, gestanden oder verdoppelt wird, abhängig von der offenen Karte des Dealers. Wenn es einem Spieler gelingt, diese Blackjack-Strategien zu lernen und zu beherrschen, erhöht er oder sie die Gewinnchancen, da die Rolle des Glücks geringer ist.

Tabelle von besten Blackjack Casinos in der Schweiz

[casino_list id=607,609,22,42,50]

Wie spielt man Blackjack - eine vollständige Anleitung für Anfänger

Blackjack

In den Online und landbasierten Casinos ist Blackjack eines der beliebtesten Kartenspiele. Das Spiel wird manchmal als 21 bezeichnet, da die Spieler versuchen, eine Handsumme zu erhalten, die 21 entspricht. Das Spiel ist kein umkämpftes Spiel, da die Spieler nicht gegeneinander antreten. Es wird nur zwischen dem Spieler und dem Dealer am Tisch gespielt. Wenn der Showdown stattfindet, vergleichen die Spieler ihre Blackjack-Hände nicht miteinander, sondern mit der Hand des Dealers.

Es gibt viele Versionen des Spiels, aber sie alle haben das gleiche Konzept und Ziel, das eine Hand insgesamt einundzwanzig erreicht. Das Spiel beginnt damit, dass jedem Spieler 2 Karten ausgeteilt werden. Die Spieler werden dann eine Reihe von Entscheidungen durchlaufen, die von der Gesamthand und den Karten, die die Hand bilden, abhängen. Zu diesen Entscheidungen gehören “Hitting”, “Standing”, “Splitting” und “Doubling Down”.

Blackjack Regeln

Die Regeln des Blackjack Online hängen davon ab, welche Variation gespielt wird. Den Spielern wird empfohlen, die Regeln der jeweiligen Blackjack-Version zu überprüfen, die sie spielen, bevor man anfängt. Obwohl es gemeinsame Regeln wie 21, Busting, das Handelsverfahren und den Kartenwert gibt, gibt es andere Regeln, die sich unterscheiden.

Kartenwerte

Blackjack RegelnDie Kartenwerte entsprechen dem Nennwert jeder Karte, während Buben, Königin und Könige einen Wert von zehn haben. Asse können je nach Blackjack-Hand entweder als 11 oder 1 gezählt werden. Wenn es eine Summe bildet, während es als 11 gezählt wird, wird es „soft“ genannt, und wenn es eine Summe erzeugt, während es als 1 gezählt wird, wird es „hard“ genannt. Zum Beispiel ist eine Hand, die aus einem Ass und einer Fünf besteht, eine weiche sechzehn und eine harte Sechs.

Wetten bei Blackjack

Wie jedes Kartenspiel in den Online oder Live Casinos, wie zum Beispiel Live Blackjack von Playtech, beginnen die Spieler mit einer Wette. Dies ist die letzte Wette und die Spieler werden nicht in der Lage sein, es zu reduzieren oder vergrößern (es sei denn, die Variation enthält Double Down). Sobald die Spieler ihre jeweiligen Wetten platzieren, erhalten sie zwei Karten nach oben gezeigt, während der Geber sich selbst zwei Karten gibt, obwohl eine nach unten und die andere nach oben gerichtet ist. In einigen Versionen werden auch die beiden Karten des Dealers nach oben gerichtet sein.

Einige Spiele ermöglichen es Spielern, Wetten auf mehr als eine Blackjack-Hand zu platzieren. Diese werden Multi-Hand-Blackjack-Spiele genannt. In diesen Spielen platzieren die Spieler eine separate Wette für jede Hand, und jede Hand wird separat gespielt. Obwohl es sehr lohnend ist, und es ermöglicht den Spielern, sich vom Verlust einer der Hände zu erholen, indem sie den Rest gewinnen, kann es auch verheerend sein, wenn der Dealer eine gute Hand oder ein Blackjack bekommt.

Aktione

Sobald die Spieler keine weitere Karte wollen, zeigt der Croupier seine zweite Karte, die nach unten gerichtet war. Er wird dann mit “Hitting” starten, bis er 17 erreicht hat. Einige Spiele verpflichten den Dealer, auf allen 17ern zu stehen, und einige verlangen, dass der Dealer nur bei Hard 17s anhält.

Nachdem der Dealer keine Karten mehr zieht, findet ein Vergleich zwischen der Hand des Dealers und der Hand des Spielers statt. Die Hand, die 21 am nächsten ist, ist die gewinnende Hand. Wenn die beiden Hände den gleichen Wert haben, wird es als “Push” bezeichnet. Einige Versionen würden es als Unentschieden betrachten und den Spielern ihre Wetten zurückgeben, während andere Spiele einen Push für die Gunst des Dealers halten.

[casino_list style=”2″ id=64,66,56,58 type=casino]

Splitting

Es gibt andere Entscheidungen, die Spieler während des Spiels treffen müssen. Zum Beispiel können Spieler “Split” machen. Wenn sie identische Karten erhalten, können Sie zwei Hände damit bilden. Dabei wird dieselbe Wette auf die Hand auf die gesplittete Hand übernommen. Einige Versionen würden es Spielern ermöglichen, sich mehr als einmal zu teilen, um 4 verschiedene Blackjack-Hände zu bilden.

Splitting ist in jedem Blackjack-Spiel erlaubt, aber einige Spiele erlauben es nicht, Asse zu teilen, und einige Spiele erlauben den Spielern nur einmal zu teilen. Spieler, die Asse teilen, dürfen nur einmal treffen und eine weitere Karte erhalten.

Double Down Regeln

Eine weitere Entscheidung, die die Spieler treffen können, ist Double Down. Nachdem sie ihre ersten beiden Karten erhalten haben, haben Sie die Möglichkeit Ihre Wette zu verdoppeln und eine weitere Karte zu ziehen. Nachdem, dürfen Sie keine Karten mehr ziehen.

Blackjack Versicherung als Nebenwette

Versicherung ist eine Nebenwette, dass der Dealer Blackjack hat und unabhängig von der Hauptwette behandelt wird. Es zahlt 2:1 (was bedeutet, dass der Spieler zwei Dollar für jede Dollar-Wette erhält) und wird angeboten, wenn die Karte des Gebers ein Ass ist. Dies ist eine Wette, dass die Daunenkarte des Gebers oder die “Loch”-Karte mit 10 bewertet wird.

Blackjack Strategie

Blackjack StrategieEines der schwierigsten Dinge beim Erlernen grundlegender Blackjack-Strategie ist, dass das Diagramm mit Abkürzungen gefüllt ist. Wenn das die Dinge problematisch macht, dann sollten Sie versuchen, die textbasierte Version der Strategie zu lernen.

Die Experten von CasinoSchweizer haben für Ihre Bequemlichkeit diese Liste aufgeschrieben. Diese Strategie setzt voraus, dass 4 bis 8 Decks verwendet werden, Die Übergabe erlaubt ist und der Dealer auf einer weichen bzw. „soft“ 17 steht.

Zur Erinnerung. Asse können entweder als 11 oder 1 gezählt werden. Wenn sich eine Summe bildet, während es als 11 gezählt wird, wird es „soft“ genannt. Wenn es eine Summe erzeugt, die das Ass als 1 gezählt wird, wird es „hard“ genannt.

Beginnen Sie oben in der Liste und folgen Sie der ersten Regel, die für Ihre Situation gilt:

Aufgeben

  • Wenn Sie eine harte 15 haben, geben Sie immer gegen einen Dealer 10. Wenn Sie eine harte 16 haben (aber kein Paar 8er), ergeben Sie sich gegen einen Dealer 9, 10 oder Ass.

Splitting

  • Immer 8 und Asse teilen.
  • Teilen Sie niemals 5 oder 10.
  • Teilen Sie 2 und 3, während der Dealer 4 bis 7 hat.
  • 4 sollten nur geteilt werden, wenn der Dealer eine 5 oder 6 hat und die Verdoppelung nach der Teilung erlaubt ist.
  • Split 6, während der Dealer 3 bis 6 hat.
  • Teilen Sie 7, wenn der Dealer eine 2 bis 7 zeigt.
  • Split 9, wenn der Dealer eine 2 bis 6 oder 8 bis 9 zeigt.

Double Down

  • Doppeln Sie hart 9 gegen Dealer 3 bis 6.
  • Doppel Sie eine harte 10, es sei denn, der Dealer hat eine 10 oder ein Ass.
  • Verdoppeln Sie eine harte 11, es sei denn, der Dealer zeigt ein Ass.
  • Double soft 13 oder 14 gegen eine 5 oder 6 des Dealers.
  • Double soft 15 oder 16 gegen 4 bis 6.
  • Double soft 17 oder 18, während der Dealer 3 bis 6 hat.

Hit oder Stand

  • Immer bei harten 11 oder niedriger weiter Karte ziehen, also Hit
  • Stand, wenn Sie eine harte 12 haben, wenn der Dealer eine 4 bis 6 hat. Andernfalls sollten Sie ziehen.
  • Stand, wenn Sie eine harte 13 bis 16 haben, wenn der Dealer eine 2 bis 6 hat. Andernfalls sollten Sie ziehen.
  • Immer Stand, wenn Sie eine harte 17 oder höher haben.
  • Immer eine weitere Karte ziehen, wenn Sie auf einer weichen 17 oder weniger sind.
  • Stand bei soft 18. Sie sollten jedoch gegen einen Dealer 9, 10 oder ein Ass eine weitere Karte ziehen.
  • Immer Stand bei einer weichen 19 oder höher.

Fazit

Blackjack FazitDie Blackjack-Strategie kann schon schwierig sein. Aber es zahlt sich aus, wenn Sie anfangen zu spielen. Jedes Mal, wenn Sie den Hausvorteil auf so niedrig wie 0,5% reduzieren können, werden Sie daraus profitieren.

Sobald Sie begonnen haben, den Vorgang der grundlegenden Strategie zu folgen, sollten Sie eine spürbare Verbesserung bei dem Gewinn-Verlust-Verhältnis bemerken. Das sollte eine große Menge an Inspiration geben, um sich weiter zu verbessern können. Trotzdem der Versuch, alle oben aufgeführten Kombinationen zu folgen, wäre übertrieben. Jeder verarbeitet und lernt Informationen anders. CasinoSchweizer Team wünscht Ihnen viel Erfolg und Glück!

Expertenmeinung

Eine Blackjack Strategie ist immer gut, wenn Sie neu in dem Spiel sind. Bei solchen Spielen, wie Blackjack, Baccarat, Poker kann man ein Muster finden. Das kann auch Ihnen helfen das Spiel aus einer anderen Perspektive zu berücksichtigen.

Oskar Rimensberger, Experte

Häufig gestellte Fragen zu Blackjack

  • Das ist abhängig von Ihrem Budget. Wir würden Sie von den All-In Wetten abhalten. Versuchen Sie mit 2% bis 5% von Ihrem Budget, damit Sie nicht ab sofort Ihr ganzes Geld verlieren. Trotzdem müssen Sie verstehen, dass es nur ein Spiel ist.

  • Dies wird als „Push“ bezeichnet, anders gesagt Unentschieden. Sie erhalten Ihre Wette zurück. Trotzdem, bei manchen Blackjack Variationen gilt diese Regel nicht.

  • Wenn Sie eine optimale Strategie verwenden werden, beträgt der Hausvorteil etwa 0,05 Prozent.

  • Nachdem Sie zwei Karten erhalten haben, haben Sie die Möglichkeit Ihre Wette zu verdoppeln und eine weitere Karte zu ziehen. Die beste Möglichkeit, um sich zu verdoppeln, ist dann, wenn Sie eine harte 11 (und der Dealer 2-10 hat), eine harte 10 (Dealer 2-9) oder harte 9 (Dealer 3-6) haben.

Subscribe to our Newsletter

#